StartseiteAktuellesMeldungen

13.07.2017

Diakonissenanstalt baut Tagespflege für 15 ältere Menschen

Großzügige Investitionskostenzuschüsse ermöglichen das neue Angebot

Im Mutterhaus der Diakonissenanstalt eröffnet zum 1. Januar 2018 eine Tagespflege mit 15 Plätzen. Sie liegt im Erdgeschoss (Gebäude rechts). Auch der schöne Garten mit Seerosenteich ist für die Besucher nutzbar.

Eine Tagespflege für 15 ältere Menschen im Stuttgarter Westen entsteht zum 1. Januar 2018 im Mutterhaus der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart in der Rosenbergstraße 40. Auf einer Fläche von rund 250 qm, die ebenerdig und behindertengerecht zugänglich ist, entstehen in den nächsten Monaten durch Umbau freundliche und ansprechend ausgestattete Räume. Die Tagespflege bietet für pflegebedürftigen Menschen pflegerische, therapeutische und soziale Leistungen an und entlastet pflegende Angehörige an fünf Tagen in der Woche.

Ermöglicht wird der Bau durch einen Investitionskostenzuschuss von 200.000 € aus Mitteln des Hilde und Eugen Krempel-Fonds (140.000 €) und der Willy-Körner-Stiftung (60.000 €).

 

Der demografische Wandel, mit einem starken Anstieg von Menschen über 85 Jahre, stellt auch die Stadt Stuttgart vor große Herausforderungen. Der Bedarf an Pflegeplätzen und Pflegeleistungen steigt weiter an. Es gilt, wohnortnahe ambulante Pflegarrangements anzubieten. Die Diakonissenanstalt, mit 163-jähriger Erfahrung in der Betreuung und Pflege, kranker und alter Menschen stellt sich der Verantwortung, in ihrem Angebot die Lücke einer ambulanten Versorgung zu schließen. „Wir freuen uns sehr, dass wir durch den großzügigen Zuschuss vom Krempel Fonds und der Willy-Körner-Stiftung schon bald pflegebedürftige Menschen zugewandt und kompetent in unserer Tagespflege betreuen können,“ so Carmen Treffinger, Oberin der Diakonissenanstalt.

 

Bereits seit rund 15 Jahren bietet die Diakonissenanstalt Barrierearmes Betreutes Wohnen im Mutterhausareal an. Die Gesamtanlage umfasst 107 betreute Wohnplätze in Ein- und Zwei-Personen-Wohnungen. Im Frühjahr dieses Jahres wurde dem Betreuten Wohnen als erster Einrichtung in Deutschland das „Qualitätssiegel für Barrierearmes Wohnen“ verliehen. Auf Anhieb hat die Einrichtung vier von fünf möglichen Sternen erreicht.

Außerdem gibt es einen Pflegebereich für Schwestern, der vereinzelt Plätze für von außen kommende pflegebedürftige Frauen bereithält. Das Diakonie-Klinikum mit seinem Gesundheitshaus liegt in unmittelbarer Nachbarschaft.

Für die Tagespflege nutzbar ist auch die Infrastruktur des Mutterhauses, zu der die Diakonissenkirche und ein schöner Garten mit Seerosenteich gehören – eine stille Oase, mitten in der Großstadt.

Autor/Autorin: Birte Stährmann