Ihre Spende für unsere aktuellen Spendenprojekte

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, ..." - Warum Spenden wichtig sind

Viele werden wissen, dass dieser Satz ein Bibelvers ist und wie dieser Satz, den Jesus gesagt hat, weitergeht: "... sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht" (Matthäus 4,4). Für uns in der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart wird dies Tag für Tag mit Leben gefüllt - für unsere Diakonissen, für die Bewohnerinnen und Bewohner im Mutterhaus, für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste. Damit wir unsere Arbeit wie gewohnt verrichten können, benötigen wir Unterstützung durch Spenden.

Wenn man unter Brot das versteht, was ein Mensch an äußeren Dingen zum Leben braucht, dann sind Essen und Trinken, eine schöne Umgebung aber auch zahlreiche Angebote das, was wir in der Diakonissenanstalt Stuttgart bieten und gestalten. Und weil wir wissen, dass es daneben oder darüber hinaus noch etwas viel Wichtigeres gibt, steht im Mittelpunkt der Diakonissenanstalt immer wieder das gottesdienstliche Leben. Hier können Menschen erfahren und sich dem nähern, was sie wirklich ernährt und stärkt im Leben.

In den täglichen Andachten und den sonntäglichen Gottesdiensten, bei der Bibelstunde oder anderen geistlichen Angeboten, wird das spürbar, wovon wir leben - nämlich von Gottes Liebe und seinem Wort. In der Diakonissenkirche versammelt sich die Mutterhausgemeinde Stuttgart, die offen ist für alle und einlädt.

Dafür investieren wir in der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart viel. Wir tun dies, damit die Diakonissenanstalt ein Ort des Gottesdienstes und der Begegnung mit Gott ist, damit Menschen, die hier bei uns wohnen oder arbeiten und ebenso immer wieder auch Menschen, die in Stuttgart leben oder bei uns zu Gast sind, auftanken können und Nahrung für die Seele finden. Vielleicht haben Sie selbst auch schon mit uns hier Gottesdienst gefeiert oder der Orgel gelauscht.

Auch finanziell investieren wir in das Leben der Mutterhausgemeinde viel. Damit die Orgel gespielt wird, damit die Räume freundlich und einladend sind, damit Menschen sich in unserer Kirche wohlfühlen.

Wir bitten Sie um Ihre Spende für unser geistliches Leben hier in der Diakonissenanstalt Stuttgart und freuen uns, wenn Sie uns darin unterstützen. Denn wir alle leben nicht vom Brot allein!

 
 

Welche Werte unterstützen Sie mit Ihrer Spende? Unsere Tage im Mutterhaus.

Generationen begegnen sich bei uns im Mutterhaus Stuttgart immer wieder ganz ungezwungen und ungeplant - da sitzen die Schwestern, die auf dem Pflegebereich leben, auf der Bank in der Sonne, und die Kinder der Kindertagesstätte flitzen mit ihren Fahrzeugen rund um den See. Und ebenso gibt es geplante Aktionen, wie eine Erntedankfeier in der Diakonissenkirche, bei der die Kinder zusammen mit den Diakonissen feiern, oder ein herbstliches Lichterfest rund um den See im Mutterhausgarten. Um all dies finanzieren zu können, benötigen wir Unterstützung durch Spenden.

"Wie schön, dass Leben im Mutterhaus ist!" sagte eine der Diakonissen. Verschiedene Generationen begegnen sich. Junge Menschen entscheiden sich auch heute noch für die Alten- und Krankenpflege. Dies zu erleben, ist für viele Schwestern ein hoffnungsvolles Zeichen, dass die Arbeit weitergeht, die sie getan haben.

Und nicht nur die Arbeit in der Pflege soll eine Fortsetzung finden, sondern auch die Orientierung an biblisch-diakonischen Werten und Haltungen. Ein ganz besonderes Angebot sind die Tage im Mutterhaus. Für dieses Angebot benötigen wir Unterstützung durch Spenden. Dazu laden wir all unsere Auszubildenden ein - aus der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege, der Hauswirtschaft und der Verwaltung. In den Mittelpunkt stellen wir dabei auch die Geschichte der Diakonissenanstalt Stuttgart und auch spezielle Themen - wie den Umgang mit alten Menschen - oder biblische Themen.

Die Tage im Mutterhaus sind für die jungen Menschen auch deshalb etwas Besonderes, weil es zu Begegnungen mit den Menschen kommt, die das Mutterhaus prägen und geprägt haben - mit den Diakonissen und Diakonischen Schwestern und Brüder. Lernen ist kein theoretisches Lernen, sondern geschieht in Begegnungen - sei es in Einheiten während des gemeinsamen Arbeitens, beim gemeinsamen Essen im Speisesaal oder bei Gesprächen zwischendurch. So wird Lernen zwischen den Generationen erfahrbar.

Für diese wertvollen Angebote brauchen wir Ihre Unterstützung. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende - ganz egal in welcher Höhe!