Herzliche Einladung zum Violoncello-Konzert mit dem Duo Sonorus

Am Samstag, den 25. August findet um 17 Uhr in der Diakonissenkirche in Stuttgart das Konzert Kammermusik für zwei Violoncello statt. Samuel Selle und Jakob Christoph Kurchenbach spielen Musik von Joseph Haydn, David Popper, Jean-Baptiste Barriére und Niccolò Paganini.

Der Eintritt ist frei. Die Künstler danken für eine Spende am Ausgang.

Zum Duo Sonorus

Das Duo Sonorus präsentiert ein höchst unterhaltsames und zugleich künstlerisch wertvolles Programm mit Originalkompositionen, u.a. von Joseph Haydn und Niccolò Paganini. Auf zwei Cellos werden musikalische Saltos geschlagen – die Finger jagen dabei wie im Hummelflug über die Saiten.
Mit einer Moderation führen die beiden Musiker durch das Programm, um dem Publikum die Komponis-ten und deren Werke näher zu bringen und um die vielfältigen Spielweisen und Klangwelten des Vio-loncellos zu veranschaulichen.

Zu den Musikern:

Samuel Selle (*1986) erhielt im Alter von sechs Jahren seinen ersten Cellounterricht. Nachdem er sein Jungstudium am Hamburger Konservatorium absolvierte, folgten Studien bei Bernhard Gmelin und dem Alban Berg Quartett in Köln. Zurzeit studiert er im Master bei Sebastian Klinger an der Hfmt-Hamburg. Für wichtige künstlerische Anregungen sorgten Kurse bei Arto Noras, Wolfgang Boettcher, Wolfgang Emanuel Schmidt, Heime Müller, dem Beaux Arts Trio und dem Artemis Quartett.
Samuel Selle ist mehrfacher Preisträger des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert in den Kategorien Solo- und Kammermusik und bekam daraufhin den Sonderpreis der Hamburger Philharmoniker. Zu-dem wurde er bei weiteren nationalen und internationalen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet.  Langjährige Förderung bekam er durch die Deutsche Stiftung Musikleben, die Oscar und Vera Ritter-Stiftung, ist Masefield-Stipendiat der Alfred Toepfer Stiftung und der Yehudi Menuhin Organisation „Live Music Now“. In der Spielzeit 11/12 war er Praktikant im NDR-Sinfonieorchester Hamburg und spielt seitdem dort regelmäßig als Aushilfe. Samuel Selle spielt ein Violoncello von Celeste Farotti, Mailand von 1901, eine Leihgabe aus Hambur-ger Privatbesitz.


Jakob Christoph Kuchenbuch wurde 1994 in Jena (Saale) geboren und erhielt mit vier Jahren seinen ersten Cellounterricht. Zunächst lernte er bei Philine Teige, seit 2009 dann am Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar in der Klasse von Prof. Tim Stolzenburg. 2014 begann er sein Studium in der Klasse von Prof. Bernhard Gmelin an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Er besuchte Meisterkurse bei Alban Gerhardt, Prof. Stephan Forck und Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt.
Jakob ist vielfacher 1. Bundespreisträger des Wettbewerbes „Jugend musiziert“, Sonderpreisträger bei der WESPE 2013 und erhielt 2010 den 1. Preis (AG II) beim X. Internationalen Kazimierz Wilkomirski Jugend-Cello-Wettbewerb in Poznán (Polen), zweimaliger Förderstipendiat des Bundeslandes Thürin-gen sowie Stipendiat der Sparkassenstiftung Weimarer Land 2012.
2015 folgte zudem ein 1. Preis beim Elise-Meyer-Wettbewerb der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in der Kategorie „Tiefe Streicher“. 2017 wurde er mit dem Trio HON mit dem 2. Preis beim Felix Mendelssohn-Bartholdy – Hochschulwettbewerb in der Kategorie Klaviertrio ausgezeichnet.